Aus der Geschichte der „Maria Königin“ Gemeinde, Bad Schwartau

Eine eigene Betreuung der Katholiken in Bad Schwartau begann nach 1920. Die Stadt gehörte zur Pfarrei Eutin, wurde aber zeitweilig von Lübeck, später auch von Travemünde aus betreut. Die hl. Messen wurden zunächst im Gymnasium, dann 20 Jahre, 14-tägig im Schöffensaal des Amtsgerichts, nach 1945 in der evangelischen Siechenkapelle gefeiert. Als diese Kapelle wegen Baufälligkeit gesperrt wurde, fanden die Gottesdienste in der evangelischen Kirche zu Rensefeld statt. Ein schon 1938 erworbenes Haus in der Bahnhofstr. 21 konnte erst 1949 bezogen werden. Im 20 qm großen Kellerraum wurde eine Werktagskapelle für ca. 80 Personen eingerichtet, wo die hl. Messe bis 1955 immer gut besucht war.

„Es wird gebaut!“ – schrieb Pfarrer Joachim Rüffer, im Rosenkranzmonat 1954 – „Der Bauplan des Architekten Dr. G. Lippsmeier, Düsseldorf ist fertig und genehmigt“.

Renovierung/Erweiterung durch Vorziehen der Kirchenfront 1967-1968
1974 Bau des Gemeindehauses „Arche“ / Einweihung 24.10.1975

Glocken: Bronze fis``, gegossen von F. Otto im Jahr 1955 in Münster
Orgel: erbaut 1970 von der Fa. Kemper für die St. Jacobi Kirche in Lübeck, seit 2006 erklingt sie in unserer Kirche!

Leitende Seelsorger:

1945-1951 Pfarrer Franz Borowski
1951 (4 Tage!) Prof. Johannes Balke
1951-1965 Pfarrer Joachim Rüffer
1965-2001 Pastor Günter Klose
Seit 2001 Pfarrer Michael Imlau

Im Vorraum der Kirche:
1971 Mosaik-Madonna aus Glas und Naturstein, Maler u. Grafiker Benedikt Schaufenberger

Auf dem Kirchen-Vorplatz:
1977 Vier Figuren/bronzene Freiplastik/Künstlerin Eva-Maria Brückner – von Eiff, Mainz
sowie
1977 „Der Engel“ an der Außenwand der Kirche, links

In der Kirche:
1978 Relief der Hl Elisabeth/Einweihung So, 19.11.1978/Künstler Rudolf Breilmann, Münster
Franziskus-Statue: Einweihung 1978
Hl. Johannes
Hl. Michael
Kreuzweg: 1967